Erziehung

Wenn es wirklich leicht erziehbare Hunde gibt - dann den Sheltie. Seine angeborene außerordentliche Intelligenz und seine Wille, seinem Herrn zu gefallen, machen die Erziehung sehr einfach.

Seine ausgeprägte Sensibilität erfordern aber andere Erziehungsmethoden. Seine größte Belohnung neben den obligatorischen Leckerlies ist es, seinem Herrn zu gefallen. Die größte Strafe für Ihn, ist es, wenn sein Herr mit Ihm schimpft. Deshalb sind Schläge völlig unangebracht. Ein scharfes Wort reicht völlig, um einem Sheltie seine Grenzen aufzuzeigen. Lob von seinem Herrn motiviert Ihn unglaublich.

"Wofür ist der Sheltie geeignet?"

Couchpotatoe

Sein Charakter macht Ihn zum liebevollen Begleiter für Jedermann. Seine Intelligenz prädestinieren Ihn für den Hundesport jeglicher Art.

Aber es gibt auch Forderungen: Seine Intelligenz erfordern, dass Sie sich mit dem Hund täglich beschäftigen und seinen Intellekt fordern.

Eines aber gibt es wofür der Sheltie gänzlich ungeeignet ist: Der Sheltie würde Sie zwar im Notfall verteidigen, wegen seiner geringen Größe ist er aber als Schutzhund gänzlich ungeeignet.