Warum kostet ein VDH-Welpe 1000,- Euro und mehr?

Jeder Wurf ist mit hohen Ausgaben verbunden. Alleine die Decktaxte beträgt mehrere hundert Euro. Mit Fahrkosten und Ãœbernachtung kosten uns das Decken zum Teil über 1.000,- EUR / Wurf. Dazu kommen die direkten Kosten der Wurfabnahmen und tierärtzlichen Betreuung. Nicht zu vergessen sich die zahlreichen verdeckten Kosten .

Beispiele: um die Voraussetzungen als Züchter zu erfüllen, mussten wir vor dem ersten Wurf zu Weiterbildungen, Ausstellungen und Tagungen etwa 6.000 km fahren. Ausstellungen und Veranstaltungen im gesamten Mittel-, Süd- und Ostdeutschen Raum haben wir besucht.

Bevor eine Sheltie-Hündin überhaupt Welpen bekommen darf, muss Sie auf mehreren Ausstellungen erfolgreich sein, mindetsens einen Gen-Test gemacht haben, von einem speziellen Tier-Augenarzt untersucht worden sein, schließlich angekört werden und ... und ... und.

Wenn Sie dann noch bedenken, dass eine Sheltiehündin im Schnitt nur etwa 3,5 Welpen gebiert und im ihrem Leben nur 4-6 Würfe überhaupt hat, so bedeutet das, dass durch den Verkauf der Welpen nicht einmal unsere Unkosten gedeckt werden. Das ist aber in Ordnung so, schließlich ist es unser Hobby.

Zuletzt aktualisiert am 30.12.2014 von Marcus Hoffmann.

Zurück

Einen Kommentar schreiben